English (United Kingdom)
bltter_breit

Wechselwirkungen eines Zuschlagsmodells mit dem kommunalen Finanzausgleich

Ziel des Vorhabens war es, die Wechselwirkungen eines ESt-KSt-Zuschlags mit dem kommunalen Finanzausgleich anhand ausgewählter Länder zu untersuchen.

Für die Untersuchung wurden drei Bundesländer ausgewählt:

  • Nordrhein-Westfalen, als "altes" Bundesland mit dichter industriell/gewerblicher Struktur und einer hoch agglomertierten Gemeindestruktur;
  • Bayern, als "altes" Bundesland mit sehr großer Wirtschaftskraft und einer diversifizierten Landes- und Siedlungsstruktur;
  • Mecklenburg-Vorpommern, als das neue Bundesland mit der geringsten Wirtschaftskraft und einer durch weite ländliche Regionen geprägten Landesnatur.

 

Am Beispiel dieser drei kommunalen Finanzausgleiche (die dreizehn Flächenländer in Deutschland nutzen dreizehn individuelle, zum Teil sehr unterschiedliche Finanzausgleichgesetze) wurden folgende primäre Aufgaben bearbeitet:

  • Anpassungsbedarf in den Finanzausgleichsystemen;
  • Wirkung der bestehenden Finanzausgleiche auf die Einnahmen der Gemeinden bei Umsetzung des Zuschlagsmodells.

In beiden Arbeitsschritten stand das BDI/VCI-Modell als Referenzmodell für ein ESt-KSt-Zuschlagmodell im Vordergrund.

Auftraggeber Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e.V. (vbw) und die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.
Bearbeiter Dr. Michael Thöne
Status Abgeschlossen
Veröffentlichungen
Wechselwirkungen eines Zuschlagsmodells mit dem kommunalen Finanzausgleich

FiFo-Berichte Nr. 6, April 2006.

Abstract (28 KB)


Michael Thöne
FiFo-Bericht Nr.6 (pdf, 419 KB)