English (United Kingdom)
bltter_breit

Risikominderung für Industriechemikalien unter REACh : Anforderungen an eine technische Arbeitshilfe (Technical Guidance Document) für Hersteller, Importeure und Stoffanwender

Projektteil zum UBA Forschungsvorhaben

 

Mit dem neuen System der Chemikalienregulierung "REACh" soll nicht nur das Problem fehlenden Wissens über die Wirkungen der etwa 30.000 in der EG verwendeten Altstoffe behoben werden; Ziel ist es vielmehr auch, eine effektive Risikominderung auf den Weg zu bringen. Beide Ziele sollen vorrangig in Eigenverantwortung der Wirtschaft erreicht werden. Das Projekt - mit dem Charakter einer Vorstudie - untersucht, ob REACh dafür ausreichende Anreizmechanismen bereitstellt und welche unterstützende Funktion ein "Leitfaden" bei der Wahrnehmung der Eigenverantwortung erfüllen kann. Dafür werden zum einen die Rahmenbedingungen untersucht, die für die Risikominderung unter REACh erforderlich sind, und zum anderen die Grundlinien eines technischen Leitfadens und dessen Einsatzmöglichkeiten im Rahmen der Risikominderung aufgezeigt.

 

Projektträger: Umweltbundesamt

Auftraggeber Sofia e.V. Sonderforschungsgruppe juristische und ökonomische Institutionenanalyse, Darmstadt
Bearbeiter Dr. Dieter Ewringmann
Status Abgeschlossen
Veröffentlichungen
Risikominderung für Industriechemikalien nach REACh: Anforderungen an eine Arbeitshilfe für Hersteller, Importeure und Stoffanwender

Link zur Studie(pdf, 1,9MB)

Texte / Umweltbundesamt ; 05,06 - Dessau, 2006.


Martin Führ