English (United Kingdom)
bltter_breit

Kostendeckung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in Nordrhein-Westfalen

Die europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) verlangt von den Mitgliedstaaten u.a. für die einzelnen Flussgebietseinheiten eine wirtschaftliche Analyse der Wassernutzung, auf deren Grundlage u.a. auch die auf dem Verursacherprinzip beruhende Anlastung der Kosten für Wasserdienstleistungen bzw. Kostendeckung ermittelt und überprüft werden kann. Die Analyse ist bis 2004 fertig zu stellen.

 

Hintergrund ist Art. 9 WRRL, wonach bis 2010 möglichst kostendeckende Finanzierungsmechanismen und Anreizsysteme für Wasserdienstleistungen entwickelt werden sollen; dabei sind auch die umwelt- und ressourcenbezogenen Kosten zu berücksichtigen. In Anhang II De WRRL sind Einzelheiten der wirtschaftlichen Analyse geregelt. Danach müssen hinreichende Informationen bereit gestellt werden, die es erlauben, die Kostendeckung unter Berücksichti-gung langfristiger Prognosen in den Flussgebietseinheiten zu ermitteln.

 

Auf dieses Ausmaß der Kostendeckung bezieht sich die Studie. Sie versucht, landesweit und am Beispiel der Lippe sowie u.U. weiterer Gebiete die Kostendeckungsgrade zu ermitteln bzw. Verfahren darzustellen, auf deren Grundlage eine Ermittlung vorgenommen werden kann.

 

In Kooperation mit:

sofia Sonderforschungsgruppe Institutionenanalyse, Darmstadt

Auftraggeber Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz NRW
Bearbeiter Dr. Dieter Ewringmann, Georg Cichorowski, Kilian Bizer
Status Abgeschlossen
Veröffentlichungen
Gutachten zur Kostendeckung bei Wasserdienstleistungen
Köln/Darmstadt, Feb. 2004
Dr. Dieter Ewringmann, Kilian Bizer, Georg Cichorowski
Gutachten zur Kostendeckung bei Wasserdienstleistungen (pdf, 313 KB)