English (United Kingdom)
bltter_breit

Die deutsch-deutsche Währungsunion: Verlauf und geldpolitische Konsequenzen

Forschungsprojekt im Rahmen des DFG-Schwerpunkt-Programms "Sozialer und politischer Wandel im Zuge der Integration der DDR-Gesellschaft"

 

Der deutsch-deutsche Einigungsprozeß, das Inkrafttreten der Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion und der Beitritt der ehemaligen DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes haben in den neuen Bundesländern zu einem tiefgreifenden Umbruch der gesellschaftlichen und politischen Entwicklung geführt, aber auch die alte Bundesrepublik vor große gesellschaftliche und gesellschaftspolitische Aufgaben gestellt. Als Teil der Gesellschaft ist davon auch das Geld- und Wirtschaftssystem betroffen.

 

Die Komplexität des wirtschaftlichen Entwicklungsverlaufes und seiner Beeinflussung durch die Einführung der marktwirtschaftlichen Ordnung in der ehemaligen DDR entzieht sich allerdings einer gesamthaften ökonomisch-wissenschaftlichen Behandlung. Im Rahmen des Schwerpunktprogramms "Sozialer und politischer Wandel im Zuge der Integration der DDR-Gesellschaft" können so nur Teilaspekte angegangen werden. Das Forschungsvorhaben sollte sich daher auf die Frage konzentrieren, welche Konsequenzen die Währungsunion für die Steuerungspotentiale der deutschen Geldpolitik hatte.

 

Damit ergibt sich als Ziel des Forschungsvorhabens,

  • die Währungsunion und die anschließende Phase der staatlichen Integration systematisch zu beschreiben und theoretisch einzuordnen,
  • die noch andauernden Anpassungsprozesse wissenschaftlich zu begleiten,
  • sowie auf dieser Grundlage die Prozeßverläufe zu erklären und daraufhin zu überprüfen, ob und gegebenenfalls in welchem Maße sie auch Erkenntnisse für Einigungsprozesse anderer Art - z. B. für die Integration europäischer Währungen - bieten kann.

Zur Klärung der angesprochenen Fragen zerfällt die Arbeit grob in drei Abteilungen:

  • Beschreibung, Analyse und theoretische Einordnung des Verlaufs der Währungsunion der Bundesrepublik Deutschland mit der DDR;
  • Konsequenzen und Probleme der Währungsunion für die Geldmengensteuerung der Deutschen Bundesbank;
  • Ausstrahlungswirkungen der Währungsunion über die technisch-logistische Umstellung hinaus, insbesondere Fragen finanzpolitischer Folgen des Währungsschnittes sowie der Übertragbarkeit der Ergebnisse der deutsch-deutschen Währungsunion auf andere währungspolitische Integrationsprozesse.

Eine thesenartige Zusammenfassung der Ergebnisse beschließt die Arbeit.

 

Projektleitung: Prof. Dr. Karl-Heinrich Hansmeyer

Auftraggeber Deutsche Forschungsgemeinschaft
Bearbeiter Dr. Erik Gawel, Dr. Michael Thöne, Markus Grünewald
Status Abgeschlossen
Veröffentlichungen
Die deutsch-deutsche Währungsunion : Verlauf und geldpolitische Konsequenzen
Schriften zur monetären Ökonomie, 37, Nomos, Baden-Baden, 1994
Erik Gawel
Zur Neuen Politischen Ökonomie der deutsch-deutschen Währungsunion
In: Kredit und Kapital, 29 (1996), S. 1 - 31.
Michael Thöne